25.09.2012

Nimmersatt

Man will etwas, aber man kriegt es nicht. Man will es sogar ganz dringend und drängend, aber es nützt nichts. Man kriegt es nicht und man hat auch keinen Einfluss darauf, dass man es kriegt.

Kennt ihr das? Diese wirklich unangenehmen Fälle, wo die eigene Vernunft mit allen Argumenten kläglich am inneren, stampfenden Ich-Will-Kind scheitert. Wo man einfach nicht stark genug ist, sich selber die Flause wieder auszureden. Vielleicht auch, weil man sie sich tief im Innersten gar nicht ausreden will.

Fürchterlich. Macht mich ganz kribbelig. Was als Dauerzustand eher unangenehm ist.

Bleibt noch die "denk-an-die-Kinder-in-Afrika-und-iss-auf"-Methode, also an all die Menschen zu denken, denen es schlechter geht. Das hilft. Manchmal. Ein bisschen. Insofern, dass ich dann wenigstens ein schlechtes Gewissen für meinen Wunsch habe. Bingo.

What to do, what to do.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen